Ausflug nach Tripsdrill mit Platzkonzert am 5. Juni 2016


l

Am Sonntag, den 5. Juni, fand ein schöner Ausflug der Musiker mit ein paar Begleitpersonen statt. Schon morgens um 9 Uhr trafen sich die Ausflügler am Vereinsheim Alte Schule, um die Instrumente zu verladen und Richtung Zabergäu aufzubrechen. Das Besondere an der Tour war nämlich, dass auch ein kleines Platzkonzert auf dem Programm stand. Um kurz nach zehn kamen dann alle Teilnehmer beim nahe Cleebronn gelegenen Freizeitpark Tripsdrill an. 

Gruppe_Juchhe

Nach ein paar organisatorischen Durchsagen verteilte sich die Gruppe recht schnell. Es wurde losgespurtet und direkt das erste Fahrgeschäft angepeilt. Es würden noch viele danach folgen… Ob in luftiger Höhe im „Maibaum“ mit gemütlichem Ausblick oder ein paar Meter weiter ums Eck, mit Blick auf die Altweibermühle, im nervenkitzelnden „Donnerbalken“ – schon die ersten Attraktionen verhießen einen spannenden Tag! Gegen die Mittagszeit kam leider ein kleiner Schauer runter. Doch entweder saß man unter Dach beim Mittagessen oder war vom „Waschzuber-Rafting“ oder der „Badewannensturzfahrt zum Jungbrunnen“ sowieso schon nass, sodass die Dusche von oben nicht so viel ausmachte. 



Badezuber_Rafting

Waschzuber_2016

Außerdem kam kurz darauf tatsächlich die Sonne raus! Die Kleider und Haare trockneten demnach wie im Fluge. Der Fahrtwind der rasantesten Attraktionen kam da ebenso gelegen. Durch scharfe Kurven der „G’sengten Sau“, mit Vollgas in der beeindruckenden und kunstvollen Fachwerk-Holzachterbahn „Mammut“ oder in der neuesten Achterbahn „Karacho“, wo der Name Programm ist; ein Föhn war nicht nötig. Nur die Frisuren litten merklich durch Loopings und Schrauben. Aber auch die Klassiker wie der „Rasende Tausendfüßler“ oder die „Kaffeetassen“ durften natürlich nicht fehlen.

Bis um 15:00 Uhr konnte so fast jedes Fahrgeschäft ausprobiert werden, manches sogar zweimal. Denn das durchwachsene Wetter hatte einen großen Vorteil: Es waren für sonntags wenige Besucher im Park. Anstehen musste man maximal zehn Minuten.

Gegen halb vier also fanden sich alle mitwirkenden Musiker vor dem Eingang ein um die Instrumente zu holen. Vor der Altweibermühle nahm dann die Aktivenkapelle mit kleiner Verstärkung aus der Jugend Platz und spielte ein dreiviertelstündiges Konzertle. Die Passanten waren sichtlich angetan, bei bekannten Hits wurde ab und zu sogar mitgesungen. Und vom Regen wurden die Musiker auch während des Musizierens verschont, die schwarzen Wolken bliesen sie einfach vorbei!

Plathkonzert_Plakat

Ein Fazit des Tages kann nur positiv ausfallen. Das Motto von Tripsdrill „Stimmung, Gaudi, Spaß und Spiel“ traf in doppeltem Sinne zu, nicht nur bei den abwechslungsreichen Angeboten des Parks hatten wir viel Spaß, sondern auch beim abschließenden Musi-machen.


Gruppe_Eingang






   .

zur Gesamtübersicht vorige Seite nächste Seite